Orthomolekkulare Therapien

Orthomolekularmedizin (Nahrungsergänzungen, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Amminosäuren)

Wann immer ein Mangel festgestellt wird und die Nahrungsaufnahme nicht reicht, sind hochqualitative Nahrungsergänzungsmittel (natürlicher Herkunft) zu empfehlen, um dies auszugleichen.  Diese Mangelerscheinungen können besonders in belastenden und stressigen Lebensumständen auftreten oder in Situationen, die ein erhöhter Verbrauch des Körpers (Schwangerschaft, Leistungssport etc.) anzeigt.

Bei vielen Magen- und Darm-Erkrankungen können oft gewisse lebenswichtige Stoffe nicht mehr über die Nahrung aufgenommen werden und in bestimmten Fällen müssen diese ärztlich kontrolliert werden (z.B. Vitamin B12, Eisen etc.).
Wichtig ist immer zu wissen, welche Zusammensetzung die Nahrungsmittelergänzungen haben und ob sie synthetisch oder natürlich sind. Nur natürliche Präparate sind zu empfehlen. Auch die Zusatzstoffe und ihre Verträglichkeit sollten unbedingt abgeklärt werden (Süssstoffe, Farben, Aroma, Konservierungsstoffe etc.).